Gemüselampen

Gepostet am Aktualisiert am

Am Wochenende habe ich Lampen designed 😉 . Entstanden sind sie bei einem Workshop über Leuchtobjekte und Lichtdesign, der eigentlich eher auf zarte weiße Pappmachee-Objekte aus neuem Papier ausgelegt war. Irgendwie stand ich beim Lesen der Kursbeschreibung etwas auf dem (Fahrrad)Schlauch und bin mit einem völlig überladenen Fahrrad mit vielen spannenden Müllfunden dorthin geradelt. Beim Weg durch die Stadt wurde ich vermutlich für einen wohnungslosen Messie gehalten, was mir sehr peinlich war und ich war sehr froh, als ich endlich in der Kurswerkstatt ankam. Leider wurde ich das Peinlichkeitsgefühl dort auch nicht los, da die anderen Kursteilnehmerinnen fast alle kleine adrette Plastiktüten vom örtlichen Bastelladen mit 1-2 Rollen zarten Seidenpapiers dabeihatten….  😉  . Ich sollte mir bei Gelegenheit doch mal noch angewöhnen, Kursbeschreibungen richtig zu lesen…

Statt also mit alten Mülltüten, Babyschwimmbecken, riesigen Schweißdrahtrollen, etc. in die Vollen zu gehen, habe ich mit der kargen Auswahl meines etwas schlichteren Materials ein bißchen vor mich hin designed und absolut einzigartige Gemüselampen entwickelt, die mit Sicherheit der neueste Upcyclingtrend werden. Hier das Ergebnis 😉 :

Gemüse Rotkohl Spitzkohl ;-)

Beleuchtet sieht das Gemüse dann ganz hübsch aus: Leuchtobjekt „Rotkohl“Leuchtobjekt Rotkohl

Leuchtobjekt „Weißkohl“Leuchtkohl

Da ich euch diesen neuen Trend nicht keinesfalls vorenthalten darf, habe ich eine kleine Anleitung erstellt. Leider hat mich der künstlerische Designprozeß so vereinnahmt, daß ich versäumt habe, regelmäßig zu fotografieren, daher habe ich vorhin die Rotkohllampe als Minimodell nochmal nachgebaut. Auf das erste Bild klicken, dann öffnet sich die Galerie mit Beschriftung:

Das rote Klebeband stammt ebenfalls vom Müll. Ich weiß leider nicht, wo man es beziehen kann und wofür es eigentlich verwendet wird. Etwas nervig war, daß es ganz fest in der Umverpackung „festgebacken“ war und sich viele kleine Plastiktütenfussel immer wieder mit in die Lampe eingeklebt haben.

Und hier noch die Anleitung für die Weißkohllampe. Hier habe ich leider nur sehr wenige Fotos, aber wer schonmal einen Luftballon mit Pappmache beklebt hat, kann das locker nachbasteln. Das grüne Klopapier stammt nicht vom Müll, sondern aus einem französischen Supermarkt. Dort gibt es Klopapier in allen möglichen knalligen Farben, pink, giftgrün, blau, etc. Wofür auch immer…..

Falls jemand auch Gemüselampen baut, dann schick mir bitte unbedingt ein Foto!!

Ausgeleuchtet sind sie ja ganz schön. Ich habe mich aber noch nicht entschieden, ob ich sie aufhänge, als liegende Objekte verwende, mit Lichterkette oder Glühlampe,… Ebenso unschlüssig bin ich, ob sie mir wirklich gefallen. Ohne Beleuchtung sind sie etwas irritierend und fügen sich bisher nur suboptimal in die Raumgestaltung ein, es sei denn, ich koche gerade  😉

Da ich schon so schön am Rumdesignen war, habe ich noch einen alten Zaunpfahl (ja, auch den hatte ich auf dem Fahrrad….) mit dem Klebeband umwickelt. Gleiche Technik: Zuerst die klebrige Seite nach außen zeigend, dann eine zweite Lage mit der klebrigen Seite nach innen. Ausgeleuchtet mit einer Lichterkette ist diese Lampe sehr schick:

Viel Spaß beim Selbermachen 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s